Aktuell
• Universität Rostock...
• Wie der Skandal...
• Aus der Sicht eines...
• Patient hilflos in den...
• Notwehr gegen Behörden...
• Manipulation und Lügen 1
• Manipulation und Lügen 2
• Manipulation und Lügen 3
• Manipulation und Lügen 4
• Zusammenfassung...
• Zusammenfassung 2...

  Details
deutsch
• Tod eines Patienten
• Marios Schwester starb...
• keine Chance - hilflos...
• Gutachter, Staatsanwalt....
• psychiatrische Gutachten
• DGPPN, Pharmakonzern...
• DGPPN und Ihre Gutachter
• DGPPN verlorene Ehre
• Gefangen in einer...
• Medikamentenblatt...
• Fahrerflucht in der...
• Antrag, Unterbringung...
• Psychiatrie Heidelberg...
english
• Psychiatric Care in...
russia
• death in rostock

  Service
• Dokumente
• Kontakt

  der aktuelle Stand
• todinrostock.de

auf Facebook

Wie der Skandal begann ...

Hier sind zwei von mehreren Fernsehsendungen ( Originalaufnamen und Zusammenschnitte ) der Aktuellen Stunde

 

Erste Kommentare nach der Veröffentlichung dieser Beiträge:

"Lieber Günther Hagemeister,
ich bleibe mal im Gefühl. Ich musste gerade aufhören mit lesen und hören als ich an der Seite mit Marios „Theaterstück“ und dem Lied der Fixierung ankam. Mein ganzer Körper hat Gänsehaut, mir ist kalt. Wie muss er sich gefühlt haben. Konnte er sich noch fühlen. Oft habe ich ein empathisch richtiges Gefühl, ich denke ihm war kalt- im Herzen. Ich habe Mario kennen lernen dürfen, das wissen sie bestimmt und bin dankbar. Was haben sie für ein Schmerz fühlen müssen. Wie viel Kraft müssen sie gehabt haben. Wie leer müssen sie sein. Ich habe große Anteilnahme.
Das Sie an mich noch gedacht haben rührt mich auch. Wo leben Sie jetzt? Und wie leben Sie jetzt. Wie geht es Ihnen? Ich nehme hier Abstand vor der theoretischen Seite- es ist ein Skandal. Kraft, wünsche ich Ihnen!......
Agnes"

"hallo Herr Hagemeister...
wie es ihnen geht brauche ich, glaube ich, nicht fragen. ich hab mir eben die Seiten von der Psychiatrie angeschaut... Das ist ja schrecklich, was da passiert ist. Ich wünsche ihnen viel Kraft,mut und Erfolg auf dem Weg und dass die Verantwortlichen eine gerechte Strafe bekommen, auch wenn das nich annähernd an das rankommt was Sie und Ihre Familie durchmachen müssen.... viele Grüsse"

"Hallo Herr Hagemeister,
sehr schön das ich Sie hier nach einer solch langen Zeit einmal wieder sehen darf :-)
Wie geht es Ihnen und Ihrer Familie?! Ich hoffe es ist alles beim besten und das Schicksal lässt Ihnen und Ihrer Familie endlich einmal den Frieden finden, den Sie von Anfang an hätten verdient.
Das mit Ihrem Sohn und dem Ärztepfusch habe ich und auch meine gesamte Familie verfolgt und teilen dort Ihre Ansichten und auch Auslegungen mit vollster Unterstützung.
Zeigen Sie kein Mitgefühl denen gegenüber, die Ihrem Glück und auch gesamten Leben, solch eine Untat angetan haben. Denn meiner Meinung nach, ist diese Gesellschaft schon lange zerfressen von Korruption und auch von Lüge."

„Ich habe mir die Seiten angesehen und es hat mich sehr bewegt. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Kraft bei Kämpfen zur Gerechtigkeit. Drücke die Daumen.“

"Habe Ihre Geschichte verfolgt,wenn es einen Gott gibt,wird Ihnen die Gerechtigkeit zukommen,die Ihnen zusteht"

Grab von Marleen Hagemeister

Die folgenden vorformulierten Fragen stehen seit einem Jahr zur Klärung im Raum.
Ich habe diese Fragen anhand der vorliegenden und veröffentlichten Aktenlage beantwortet: http://www.todinrostock.de/antw.....pdf

Spätestens jetzt, nach dem Öffnen und dem Lesen dieses Links, wird jedem Leser klar sein, warum die eingesetzten Gutachter und die Staatsanwaltschaft - trotz häufiger Aufforderungen - die hier aufgeführten Fakten der Aktenlage seit Jahren komplett bis heute unberücksichtigt lassen und systematisch totschweigen.

Bei der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe liegt eine umfassende Anzeige vor, hier das erste Schreiben mit Datum 1.9.2010.

Über diesen Skandal berichteten bisher nur die Bildzeitung und die Neue Westfälische.

Auch Marios Schwester starb durch Ärztepfusch in der Geburtshilfe in Detmold.

Die Anfänge dieser Internetseite entstanden im September 2009, nachdem ich feststellte, dass diese Tatsachen und die Umstände des Todes meines Sohnes von verantwortlichen Ärzten und Staatsanwaltschaft Rostock gemeinsam gezielt vertuscht werden sollten. Seitdem arbeite ich daran, zu verhindern, dass diese ungeheuerlichen Vorgänge und Manipulationen in Vergessenheit geraten.

Ich habe zwei Kinder durch Ärztepfusch verloren. "Der Verlust eines Kindes wird als so einschneidend erlebt, dass Eltern meinen, es wäre ein Stück von ihnen gestorben. Es ist ein Schmerz, der niemals aufhört."

So ist das und so erlebe ich es. Was bleibt ist das Grab meiner Kinder und meine Erinnerungen!

Mario Hagemeister Mario Hagemeister Marleen Hagemeister Marleen Hagemeister